Klimawandel und WRRL

Auswirkungen des Klimawandels auf die Umweltqualitätskomponenten der Wasserrahmenrichtlinie (Freistaat Sachsen)

Durch die Umsetzung der Wasserrahmenrichtline (RL 2000/60/EG) liegen flächendeckende Informationen zu den Artengemeinschaften der Fließgewässer-Wasserkörper im Freistaat Sachsen vor. Die Datengrundlagen zu den benthischen Invertebraten und der Fischfauna soll genutzt werden, die regionalen Auswirkungen des projizierten Klimawandels auf die Fließgewässer-Wasserkörper abzuschätzen. Basierend auf den aktuellen sächsischen Klimaprojektionen soll eine regionale Gefährdungsabschätzung erfolgen, welche Arten durch den Klimawandel besonders gefährdet sein werden und wie sich die möglichen Veränderungen in den Artengemeinschaften auf die zukünftige Bewertung des ökologischen Zustandes auswirken werden. Grundlage für die Erarbeitung der Verbreitungs- und Ausbreitungspotenzialkarten ist die Zusammenführung der Daten zu den genannten biologischen Qualitätskomponenten aus den vorhandenen Datenbanken unter Nutzung vorhandener Software.

Blick auf Überschwemmungsflächen

 

 

 

 

 

 

 

Wir erbringen in Zusammenarbeit mit der Fa. CuE, Chemnitz, folgende Leistungen:

  • Auswahl geeigneter gewässertypspezifischer Arten, die einen guten ökologischen Zustand anhand der Bewertungssyteme PERLODES (benthische Invertebraten) und FIBS (Fische) indizieren.
  • Erstellung von Verbreitungskarten für die gewässertypspezifischen positiven Arten eines guten ökologischen Zustands für benthische Invertebraten und Fische.
  • Auswertung der vorliegenden Daten zur Gewässerstruktur und -güte im Zusammenhang mit den Daten der Überwachungsprogramme bzgl. Benthische Invertebraten und Fische.
  • Sachsenweite Darstellung geeigneter Gewässerabschnitte in Fließgewässer-Wasserkörpern, die aufgrund ihres Lebensrauminventars als „Trittsteine“ für die Entwicklung einer gewässertypspezifischen Artengemeinschaft fungieren können.
  • Auswertung der Wander- bzw. Ausbreitungsbarrieren (Querbauwerksdatenbank, Gewässerstrukturdaten), die eine Wiederbesieldung geeigneter Gewässerabschnitte behindern und somit eine Habitatvernetzung stören.
  • Abschätzungen zu den Verbreitungsmöglichkeiten der gewässertypspezifischen Arten im Gewässernetz zur Wiederbesiedlung von Fließgewässer-Wasserkörpern, die den guten ökologischen Zustand noch nicht erreicht haben.
  • Bewertung der Zielerreichungswahrscheinlichkeit für die sächsischen Fließgewässer-Wasserkörper bewertet anhand der biologischen Komponenten benthische Invertebraten und Fische.
  • Abschätzung der regionalen Auswirkungen des Klimawandels auf die Artengemeinschaft der aquatischen Organismen (benthische Invertebraten und Fische), unter Berücksichtigung der aktuellen Ergebnisse der sächsischen Klimaprojektionen und der Forschungsvorhaben zum Wasserhaushalt.
  • Erstellung von Gefährdungskarten von Fließgewässer-Wasserkörpern, die zukünftig aufgrund des Klimawandels eine erhöhte Gefährdung zur Verfehlung der Umweltziele nach WRRL aufweisen.