Klimawandel und FFH-Tierarten

Auswirkungen des Klimawandels auf FFH-Tierarten und Anpassungsstrategien des Naturschutzes (Bundesamt für Naturschutz)

Übergreifendes Ziel des FuE-Vorhabens (Laufzeit 2009-2011) ist die Aufarbeitung vorliegender Daten und Erkenntnisse zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Arten und Lebensräume der FFH-Richtlinie und die Ableitung konkreter Anpassungsstrategien für den Naturschutz

Lebensraum Extensivwiese

Im Rahmen des geplanten FuE-Vorhabens erbringen wir in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Biogeographie, Universität Bayreuth, folgende Arbeiten:

  • Ermittlung von Vorkommenswahrscheinlichkeiten ausgewählter Arten der Anhänge II, IV und V der FFH-Richtlinie
  • Untersuchung biologischer Interaktionen zwischen Arten und Artengemeinschaften
  • Entwicklung von Szenarien zur Beeinflussung / Veränderung von Lebensräumen durch den Klimawandel
  • Räumliche Analyse des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 / Ableitung von Handlungsoptionen
  • Erstellung einer öffentlichkeitswirksamen Broschüre zur genannten Thematik

 

Informationen zu bisherigen Projektergebnissen:

3 Tagungsbeiträge zur GfÖ-Tagung (14.-17. September) in Bayreuth, siehe Homepage der GfÖ – Gesellschaft für Ökologie