Forschung und Entwicklung

Flächeneffekte punktförmiger Totholzstrukturen am Beispiel der Landmollusken im Nationalpark Bayerischer Wald. Kooperation mit dem Institut für Waldbau und Forstschutz der TU Dresden. Teil 2. 2008. Auftraggeber: Nationalpark Bayerischer Wald Sachgebiet Forschung und Dokumentation.

Flächeneffekte punktförmiger Totholzstrukturen am Beispiel der Landmollusken im Nationalpark Bayerischer Wald. Kooperation mit dem Institut für Waldbau und Forstschutz der TU Dresden. 2007. Auftraggeber: Nationalpark Bayerischer Wald Sachgebiet Forschung und Dokumentation.

Erweiterungsprojekt zu „Kartographische Erfassung des Grünen Bandes Europa“. 2007. Auftraggeber: IUCN – European Green Belt Coordination Office, Sarrod (HU), c/o Fertö-Hansag Nemzeti Park, Rev Kocsagvar, HU-9435 Sarrod.

Monitoring der zoozönotischen Veränderungen in der Donauaue zwischen Neuburg und Ingolstadt im Zuge der Re-Dynamisierung. Kooperation mit der TU München. 2007-2009. Auftraggeber: Lehrstuhl für Tierökologie, Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Technische Universität München, Am Hochanger 13, 85354 Freising.

Erfassung der Weichtiere und Beurteilung verschiedener Sanierungskonzepte an ausgewählten oberfränkischen Burganlagen (Festung Rosenberg, Rabenstein, Burg Waischenfeld, Giechburg) – Wallmauern-Forschungsprojekt der Universität Bayreuth, LS Biogeografie. 2007. Auftraggeber: Ökologische Bildungsstätte Mitwitz, Unteres Schloß 1, 96268 Mitwitz.

Erfassung der Weichtiere in typischen Bergwaldstrukturen und auf Sonderstandorten im Nationalpark Bayerischer Wald. 2007-2008. Auftraggeber: Nationalparkverwaltung, NP Bayerischer Wald, Grafenau.

Erfassung der Fledermäuse, Brutvögel und Weichtiere auf den Transekten des BIOKLIM-Projektes im Nationalpark Bayerischer Wald. 2006-2007. Auftraggeber: Nationalparkverwaltung, NP Bayerischer Wald, Grafenau.

Wissenschaftliche Begleitung zum E & E-Vorhaben „Erlebnis Grünes Band", 2007-2010. Auftraggeber: Projektbüro Grünes Band beim Bund Naturschutz in Bayern e.V., Landesfachgeschäftsstelle, Bauernfeindstr. 23, 90471 Nürnberg; im Auftrag des Bundesamts für Naturschutz,

Das Rothenbucher Totholzkonzept. Bearbeitung der Landgastropoden in unterschiedlich gemanagten Buchenmischwäldern im Naturraum Sandsteinspessart. 2006. Auftraggeber: Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Freising.

Zur Bedeutung von Nadel- und Laubtotholz in kollinen Buchenwäldern für Landgastropoden am Beispiel des Wässernachtales, Nordbayern. 2006. Auftraggeber: Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Freising.

Monitoring von FFH-Gebieten im 14. Gebietskomplex „Westerzgebirge“ im Rahmen der EU-FFH-Richtlinie. 2006-2008. Auftraggeber: Landesamt für Umwelt und Geologie, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

Bodenschutzfachlicher Beitrag zur Entwicklung von Umsetzungstrategien und Umsetzungsinstrumenten für eine umweltverträgliche Landnutzung in Natura2000-Gebieten. Teilprojekt 2. 2006-2007. Auftraggeber: Ingenieurbüro Dr. Feldwisch und Sächs. LfUG, Abteilung Wasser, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden, Abt. Boden, Herr Dr. Bräunig.

Bodenschutzfachlicher Beitrag zur Entwicklung von Umsetzungstrategien und Umsetzungsinstrumenten für eine umweltverträgliche Landnutzung in Natura2000-Gebieten. Teilprojekt 1. 2005-2006. Auftraggeber: Ingenieurbüro Dr. Feldwisch und Sächs. LfUG, Abteilung Wasser, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden, Abt. Boden, Herr Dr. Bräunig.

F & E-Vorhaben: Auswirkungen der Klimaänderung auf wasserabhängige Ökosysteme. 2005-2006.

In Zusammenarbeit mit der Firma C&E Chemnitz. Auftraggeber: Sächs. LfUG, Abteilung Naturschutz, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

Erarbeitung eines flächendeckenden Monitoringkonzepts für die nach WRRL berichtsrelevanten sächsischen Fließgewässer und Abgleich mit dem bestehenden FFH-Monitoringkonzept für die dortigen Gewässerlebensraumtypen – Schnittstellen FFH-RL und WRRL. 2004-2006. In Zusammenarbeit mit der Firma C&E Chemnitz. Auftraggeber: Sächs. LfUG, Abteilung Wasser, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

Projekt zum Schutz des heimischen Steinkrebses in Oberfranken. 2004-2006. Auftraggeber: Bezirksfischereiverband Oberfranken.

Entwicklung von Nachhaltigkeitsindikatoren, Phase 2, im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. 2004-2005. Auftraggeber: TU Bergakademie Freiberg und Bundesamt für Naturschutz.

F & E-Vorhaben: Folgewirkungen der Klimaänderungen für den Naturschutz – ausgewählte Ökosysteme und Arten. 2004-2005. In Zusammenarbeit mit der Firma C&E, Chemnitz. Auftraggeber: Sächs. LfUG, Abteilung Naturschutz, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

Detailmonitoring zur Umsetzung des Fachkonzeptes zur Evaluierung des Programmteils E (NAK) im Rahmen der EU-Agrarumweltmaßnahmen. 2004. Artengruppen: Gefäßpflanzen, Tagfalter, Laufkäfer, Heuschrecken, Auftraggeber: Landesamt für Umwelt und Geologie, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

Monitoring von FFH-Gebieten im 3. Gebietskomplex „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“ im Rahmen der EU-FFH-Richtlinie. 2003-2005. Auftraggeber: Landesamt für Umwelt und Geologie, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

Entwicklung des Nachhaltigkeitsindikators „Bestandsentwicklung ausgewählter Vogelarten“ mit Hilfe der Delphi-Methode im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. 2003. Auftraggeber: TU Bergakademie Freiberg und Bundesamt für Naturschutz.

Forschungsvorhaben „Auftreten und Herkunft der Verschlammung und Versandung des Gewässerbodens ausgewählter oberfränkischer Fließgewässer in den Einzugsgebieten des Mains und der Elbe“. 2003-2005. Auftraggeber: Bezirk Oberfranken, Ludwigstr. 20, 95444 Bayreuth.

Aktualisierung der Roten Liste Biotoptypen Deutschlands. 2002-2004. Auftraggeber: Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad-Godesberg.

Auswirkungen von Überschwemmungsdynamik und forstlicher Nutzung auf die Artenvielfalt der bayerischen Donauauenwälder, dargestellt anhand der Mollusken und xylobionten Käfer. 2004-2005.

Auftraggeber: Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Freising.

Habitat factors for land snails in Central European Luzula luzuloides-beech forests with a special focus on coarse woody debris. 2004 – 2005. Auftraggeber: Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Freising.

Projekt zum Schutz des heimischen Stein- und Edelkrebses im Einzugsgebiet der Wiesent. 2001-2003. Auftraggeber: Bezirk Oberfranken, Fachberatung für Fischerei. Förderung: Bayerischer Naturschutzfonds.

E & E-Vorhaben: Bestandsaufnahme Grünes Band. 2001-2002. Auftraggeber: Bund Naturschutz in Bayern e. V., Landesfachgeschäftsstelle, im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz, Bauernfeindstraße 23, 90471 Nürnberg.

F & E-Vorhaben: Aktualisierung der Roten Liste Biotoptypen Deutschlands. 2002-2003. Auftraggeber: Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad-Godesberg.

Mittelwaldprojekt / Kuratoriumsprojekt ST 91: Waldökologischer Vergleich von Mittelwäldern und Eichenmischwäldern im Raum Iphofen, Welbhausen, Uffenheim. 2002-2003. Auftraggeber: Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Freising.

Entwicklung einer Konzeption zur Einbringung von Bodenschutzzielen in das Landschaftsprogramm und den Landesentwicklungsplan. 2001. Auftraggeber: Sächs. LfUG, Abt. 6 Bodenschutz und Angewandte Geologie, Halsbrücker Str. 31a, 09599 Freiberg.

Forschungsprojekt Biodiversität und Globaler Wander (BIOLOG): Einfluss der Biodiversität auf Ökosystemprozesse in Grünlandbeständen. 2001-2002. in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Ökologie. Auftraggeber: Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt, Projektträger des BMBF, Godesberger Allee 119, 53175 Bonn.

F & E-Vorhaben: Umweltqualitätsziele in Raumordnungsplänen. 2000-2002. Auftraggeber: Landesamt für Umwelt und Geologie, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

F & E-Vorhaben: Leitbildorientierte physikalisch-chemisch Gewässerbewertung - Referenzbedingungen und Qualitätsziele UFOPLAN FKZ 200 24 226. 2000-2001. Auftraggeber: Umweltbundesamt, Bismarckplatz 1, 14193 Berlin.

E & E-Vorhaben: Wissenschaftliche Begleitung des Projekts: Entwicklung und Erprobung verschiedener Schutzkonzepte zur ökologischen Stabilisierung von Muschelbächen und ihres Uferrandstreifens in Oberfranken. Einrichtung und Betreuung von botanischen und zoologischen Dauerbeobachtungsflächen für die Erfolgskontrolle. 1996-2001. Auftraggeber: Bundesamt für Naturschutz, Bonn Träger: Lehrstuhl Biogeographie, Universitätsstr. 30, Universität Bayreuth, 95447 Bayreuth.

Entwicklung eines Indikators "Bestandsentwicklung Vogelarten" als Teil eines Sets von Umweltindikatoren für Niedersachsen. 2000. Auftraggeber: Niedersächs. Landesamt für Ökologie (NLÖ), An der Scharlake 39, 31135 Hildesheim.

Endredaktion und Überarbeitung des tierökologischen Teilbeitrags zum F&E-Projekt: Fachliche und organisatorische Grundlagen für die Aufstellung anerkannter Standards für Methoden und Verfahren im Naturschutz und für die Einrichtung eines entsprechenden Expertengremiums. 2000. Träger: Bundesamt für Naturschutz, Lehrstuhl Naturschutz der Philipps-Universität Marburg.

Sammlung und Analyse der Umweltqualitätsziele und zugehöriger Messprogramme im Biosphärenreservat Vessertal, 1999-2000. Auftraggeber: BR Vessertal, Waldstr. 1, 98711 Schmiedefeld am Rennsteig.

F & E-Vorhaben: Entwicklung des Schlüsselarten-Konzepts für ein Naturschutzmonitoring. 1998-2000. Auftraggeber: Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, Bonn.

F & E-Vorhaben: Entwicklung eines Landschaftsmonitorings unter besonderer Berücksichtigung der Erfüllung der Berichtspflichten der FFH/SPA-Richtlinie. 1999-2001. Auftraggeber: Landesamt für Umwelt und Geologie, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

F & E-Vorhaben: Entwicklung naturschutzfachlicher Ziele und Handlungsgrundsätze für ausgewählte Naturräume Sachsens am Beispiel des Mulde-Lösshügellandes. 1998-99. Auftraggeber: Landesamt für Umwelt und Geologie, Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden.

Tierökologischer Teilbeitrag zum F & E-Projekt: Fachliche und organisatorische Grundlagen für die Aufstellung anerkannter Standards für Methoden und Verfahren im Naturschutz und für die Einrichtung eines entsprechenden Expertengremiums. 1998/99. Träger: Bundesamt für Naturschutz, Lehrstuhl Naturschutz der Philipps-Universität Marburg.

Mitarbeit im Expertengremium F & E-Projekt: Fachliche und organisatorische Grundlagen für die Aufstellung anerkannter Standards für Methoden und Verfahren im Naturschutz und für die Einrichtung eines entsprechenden Expertengremiums, FKZ 808 01 135. 1998/99. Träger: Bundesamt für Naturschutz, Lehrstuhl Naturschutz der Philipps-Universität Marburg.